Ich rühre keinen Finger bei der Arbeit aber bin der beste Verkäufer dank eines Fehlers im System

Von: AnonymerSleeper, männlich

Hallo Glücksritterin Lea

Coole Seite hast du da. Sehr interessant, was andere Leute für Probleme haben. Ich dachte, ich würde mal meine Geschichte zu Papier bringen, beinahe eine kleine Erfolgsgeschichte.

Ich arbeite in einem Geschäft, das verkaufsorientiert ist. Unser Chef überwacht die Verkäufe basierend auf unseren gemachten Transaktionen mit den Kunden. Wir loggen uns also in das System ein und tragen unsere Verkäufe ein und der Chef sieht die Verkäufe, die Vergünstigungen und so weiter.

Obwohl es unsere tägliche Arbeit nicht direkt beeinflusst, weiss ich zu 100%, dass mein Chef diese Transaktionen überwacht da sie immer Spezialaufgaben den Leuten gibt, die zuwenig verkauft haben. Und hier wird es interessant…

Bei uns haben sie ein neues Verkaufssystem installiert. Es ist neu und „hip“, so hip, dass alle meine Mitarbeiterkollegen Mühe haben, es zu benutzen, SOGAR MEIN CHEF!!!

Wir haben einen Shop der auch Auslieferungen macht, dafür gibt es einen separaten Bereich namens „Bestellungen“, wo die ausgehenden Artikel drin stehen. ALLE VERWENDEN DIESEN BEREICH FÜR JEGLICHE BESTELLUNGEN! Was sie aber nicht bemerkt haben, ist, dass man den Verkauf bestätigen muss, und das macht man in einem Tab, was ziemlich schwer zu finden ist.

Also lehne ich mich relaxed zurück und warte, bis die anderen ihre Bestellungen aufgegeben haben und beende dann den Verkauf. So einfach aber soooo effektiv! Ich bin auch nicht doof, ich platziere mich immer auf dem zweiten oder dritten Platz der Bestverkaufenden (manchmal auch erster Platz LOL) und mein Chef hat noch nie was gesagt.

Darum habe ich auch Zeit, deine Seite zu lesen haha!

Gruss und nimm das Leben locker

Slee

Antwort von Glücksritterin Lea

Hallo Slee

Das klingt wirklich super, so einen Job hätte ich auch einmal smiley grin

Ich hoffe für dich, dass du einen Backup Plan hast, wenn es mal jemanden herausfinden würde. smiley cool

Hat einer der Leser vielleicht eine ähnliche „Arbeitsweise“? Oder was ist eure Meinung dazu?

Liebe Grüsse an alle, die ihr Leben nicht an die Arbeit verlieren!

Glücksritterin Lea

22u.png

<22>

Advertisements

Mein Freund hat etwas gesagt und jetzt mache ich es immer, wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme

Von: Jasmine, 21, weiblich

Hallöchen Glücksritterin Lea

Ich habe kein Problem, sondern wollte nur etwas mitteilen, was mir letztens wieder einmal aufgefallen ist.

Vor einer Weile gingen mein Freund und ich zusammen aus. Als wir wieder nach Hause kamen hat er mich gefragt, ob ich ihm ein Glas Orangensaft bringen könnte. Gleich als er es in der Hand hielt, und es hatte bereits einen Strohhalm drin, hat er mich gefragt, ob ich den Strohhalm reingetan hatte. Als ich bejahte hat er mir gesagt, dass noch nie jemand so etwas für ihn getan hat.

Mein Herz wurde ganz weich und meine Augen wässig. Mein Freund wahr 4 Jahre lang in einer schlimmen Beziehung mit einer Frau, die ihn voll ausgenutzt hat und NICHTS für ihn gemacht hat.

Jedesmal wenn wir Getränke gekauft haben tue ich ihm extra einen Strohhalm in sein Getränk weil es mir Freude macht, wenn er sich freut.

Es sind die kleinen Dinge, die zählen!

Grüsse
Jasmine

Antwort von Glücksritterin Lea

Hallo Jasmine

Ja du hast recht, man muss es schätzen, wenn man einen Menschen gefunden hat, der mit einem das Leben bestreitet und einem unterstützt, und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Viele Kleinigkeiten zählen sich auch zu einer grossen Sache zusammen. smiley lachen

Schön, dass du so lieb zu deinem Freund bist! Alles Gute wünsche ich Euch für die Zukunft! herz klein

Ich habe letztens unserem ältern Nachbarn bei der Wäsche geholfen. Ich war normal am Wäsche waschen und da kam dieser ältere Herr namens Eddie zu mir und fragte mich, ob ich ihm nicht zeigen könnte, wie die Waschmaschine funktioniert. Er ist wirklich schon sehr alt und er meinte, seine Frau mache sonst immer die Wäsche und er wisse nicht, wie man die Waschmaschine oder den Trockner bedient. Leider liegt die Frau mit Krebs im Bett und kann fast nichts mehr für ihren Mann machen smiley traurig

Er hat es auch ganz schnell kapiert, das ist ja auch nicht so eine grosse Sache mit der Waschmaschine, wenn man weiss wie. Auf jeden Fall hat er sich total gefreut und ich mich auch, dass ich mit meinen Kenntnissen über das Waschen ihm helfen konnte haha affe augen zu

Ich habe ihn erst dieses Wochenende wieder getroffen und er hat mir stolz gesagt, dass er die Wäsche mittlerweile ganz gut im Griff hat. Seiner Frau geht es leider nicht besser, sie geht jetzt in eine Therapie irgenwo in den Bergen, damit sie ein wenig Abwechslung und Betreuung hat (zuhause liegt sie nur im Bett) und Eddie auch weniger Arbeit hat.

Ich weiss in solchen Momenten auch gar nicht, was ich gross sagen soll, aber darüber reden kann ich schon mit Eddie, ohne schlimm zu tun. Du weisst schon, viele Leute meiden es dann, über solche Themen zu sprechen. Eddie selber hatte auch schon viel hinter sich, er hatte schon einige Gesichtstransplantationen und sieht dementsprechend aus. Aber schlussendlich ist es sein Leben und das Leben seiner Frau, da kann man darüber sprechen finde ich. Ich wünsche ihnen dann jeweils alles Gute und sage auch, dass sie jederzeit bei mir klopfen dürfen, wenn sie mal Hilfe brauchen. Dafür hat er mir mal einen Sack Rhabarber geschenkt smiley zufrieden

Das Altern ist nun mal existent und irgendwann sind wir alle alt, da kann man nichts dagegen tun. Aber ja, ich bin abgeschweift, darum höre ich jetzt auf zu schreiben.

Ich wünsche Eddie und seiner Frau auch alles Liebe! herz klein

Glücksritterin Lea

19u.png

<19>

Mein Grossvater wurde Apotheker mit 60 Jahren

Von: Mina

Hallo Glücksritterin Lea

Ich denke, die Geschichte meines Grossvaters passt gut zu deinem Blog. Er ist eine echte Inspiration und durch ihn habe ich das Gefühl, ich könnte alles schaffen.

Als mein Grossvater 60 Jahre alt wurde hat er beschlossen, dass er unglücklich ist. Er wollte wieder die Schule besuchen und Apotheker werden.

Heute, 10+ Jahre später ist er ein sehr erfolgreicher Apotheker und Lehrer und er LIEBT seinen Job über alles. Jeden Tag wenn ich ihn sehe kommen wir auf das Thema und er sagt dann immer, dass er solange arbeitet bis er sterben wird weil er sich niemals pensionieren lassen würde von dem, was er liebt.

Ich finde das sehr inspirierend.

Liebe Grüsschen und Herzchen!
Mina

 

Antwort von Glücksritterin Lea

Hallo liebe Mina

Ja, das klingt wirklich schön. Es würde mich aber schon interessieren, ob ihm die Schule leicht gefallen ist smiley lachen

Was mir an deinem Beitrag am besten gefällt ist der Satz „Als mein Grossvater 60 Jahre alt wurde hat er beschlossen, dass er unglücklich ist.“ smiley xD

Ich finde es immer ein wenig traurig, wenn sich Menschen selber einschränken mit Aussagen wie „Ich wäre immer gerne Bergsteiger geworden, aber ab 50 kannst du das vergessen.“ oder „Du musst unbedingt reisen, wenn du um die 20 Jahre alt bist. Später, wenn du Familie und Kinder hast, geht das nicht mehr.“ Das sind doch absolut einschränkende Aussagen, so raubt man sich doch aller Möglichkeiten. Das Leben ist doch nicht so festgestrickt, als dass man es auf Jahrzehnte so fixieren kann. Aber wenn man schon in seinem Kopf denkt „Ich kann nicht mehr die Welt entdecken, ich bin ja bereits 60“ oder so dann wird es wohl auch nicht klappen.

Ich kenne auch eine Person, die hat mir immer gesagt „Schaue, dass du gut in einem Unternehmen gesattelt bist solange du jünger als 45 Jahre alt bist. Wenn dir bis zum Pensionsalter gekündigt werden sollte, oje, dann kannst du es vergessen, so alte Leute finden niemals mehr einen Job!“ Ich meine, klar gibt es viele ältere Menschen, die in hohem Alter keinen Job mehr finden, und möchte jetzt auch nicht sagen, die seien alleine schuld daran oder so. Ich weiss auch, dass viele Menschen schwere Schicksalsschläge hinter sich haben. Ich will das auf keinen Fall herunterspielen.

Ich will nur sagen, dass ich persönlich nicht daran glaube, dass das Leben so fest in Stein gemeisselt ist, auf 15 bis 20 Jahre im Voraus. Ich denke, jeder Mensch sollte probieren, motiviert und offen zu bleiben und Ausschau nach neuen Möglichkeiten halten. Und ein Satz wie „Das kann ich eh nicht, ich bin zu alt.“ hindert einem sicherlich, eine auftauchende Gelegenheit zu erkennen und zu packen.

Wenn man sich selber weiterbildet, neue Wissensfelder erkundet und motiviert bleibt gelingt es einem sicherlich besser, einen neuen Job zu finden, als wenn man bereits von anfang an sagt „Okay, alles verloren“. Und wenn nicht geniesst man das Leben halt ohne Job affe augen zu

(Ich habe leider keine grossen Erfahrungen mit Arbeitslosigkeit, bin gerne offen für Erfahrungsberichte)

Viele Grüsse auch dir! herz klein

Glücksritterin Lea

milky way.png

<13>

Ich hab gestern meinen Job hingeschmissen und fühle mich grossartig

Von: Carmen

Hallo Glücksritterin Lea

Ich habe vor einiger Zeit angefangen, in einer Bar zu arbeiten. Das erste Jahr war fantastisch! Wenig stress, gutes Team, faire Bezahlung, flexible Arbeitszeiten. Dann haben wir einen neuen Chef bekommen und alles ging den Bach ab.

Ich wurde von einer fühlenden, lebenden Person und geschätztem Teammitglied zu einer bedeutungslosen Nummer auf einem Papier umgewandelt – oder sagen wir gleich, ich wurde zu einer Bürde für meinen Chef. Egal wieviele Schichten ich gekrüppelt habe, wie hart ich arbeitete, wievielen Leuten ich half, für ihn war es nie genug.

Viele Mitarbeiter haben gekündigt, bis die einzig übrig gebliebenen Leute diejenigen waren, die noch nicht geschnallt hatten, wie schlimm es wirklich um den Laden stand. Plötzlich wurde mir mehr und mehr Verantwortung aufgetürmt. Die Bosse des Ladens haben sich derweil in ihren Büros versteckt, weg von allem, während ich mich um alles kümmern durfte. Natürlich verdiente ich viel weniger als sie in einem Jahr! Ich wurde einmal zur Beförderung vorgeschlagen, bekam sie dann aber nicht, weil sie den Eindruck hatten, ich „wollte es nicht genug“. Sie sagten mir, ich solle beweisen, dass ich die Beförderung wirklich wollte, indem ich die ganze Verantwortung auf mich nehme ohne aber die Bezahlung oder den Titel zu erhalten.

Danach hatte ich jeden Monat Heulattacken bei der Arbeit. Ich arbeitete nur 3 Tage die Woche und diese 3 Tage wachte ich am Morgen immer gestresst und erschöpft auf, in Tränen aufgelöst. Jeden Tag gab es ein andere Krise. Ich glaube ich hatte keine einzige Schicht im letzten Jahr in dem alles gut lief. Wir waren ständig unterbelegt. Ich habe aufgehört zu zählen wie oft mich ein Kunde angeschrien, beschimpft oder mir gesagt hat wie beschissen ich in meinem Job bin. Nebenbei sollte ich noch 90% der Mitarbeiter beaufsichtigen die Hilfe brauchten oder einfach neu waren und ausgebildet werden mussten.

Gestern ist etwas in mir zerbrochen. Ich war insgesamt 22 Stunden eingeteilt diese Woche obwohl ich ausdrücklich nach maximal 15 Stunden gefragt habe. Ich musste mich alleine um alle Onlinebestellungen kümmern, alle haben sich quasi verpisst und mich allein gelassen. Ich habe einen der Chefs gefragt, ob mir jemand helfen kann. 10 Minuten später war ich immer noch alleine und wurde von unzufriedenen Kunden angeschrieen. Der Chef verzog sich wieder die Treppe rauf in sein Büro.

Ich ging zu meinem Vorgesetzten und sagte ihm, dass es mir sehr leid täte aber ich das nicht mehr länger machen kann, und ich kündigte. Ich habe ein wenig geweint (okay eigentlich recht viel), hab meine Sachen gepackt und lief nach Hause. Eine Stunde später habe ich mich um einen neuen Job beworben.

Heute fühle ich mich so unglaublich erleichtert! Als ob eine riesige Last von meinen Schultern gefallen ist. Ich fühle mich endlich wieder wie ein Mensch, der etwas wert ist. Wie ein Mensch, der gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde. Ich werde ich alle meine Uniformen und Schlüssel zurückbringen. Ich hoffe, ich werde vor meinem Vorgesetzten nicht wieder weinen.

Gruss Carmen

Antwort von Glücksritterin Lea

Hallo Carmen

Das hast du wirklich gut gemacht! Du verdienst etwas Besseres. Mit Kunden zu arbeiten ist oftmals schwierig und braucht Nerven aus Stahl, besonders wenn das Geschäft nicht gut geführt wird. Dann wird der Mitarbeiter schlecht von den Kunden und schlecht von den Bossen behandelt.

Du musst dich nicht schlecht fühlen. Du hast ihnen zu viele Gelegenheiten gegeben, etwas zu unternehmen. Du hast ihnen schon zuviel von deiner Zeit gegeben. Du schuldest ihnen nichts! Ich bin froh bist du von diesem giftigen Arbeitsort weg. Jetzt wird es sicherlich besser! Du musst tun, was für deine psychische Gesundheit am besten ist. smiley lachen

Ich bin stolz auf dich! Viel Glück am neuen Arbeitsplatz herz klein

Glücksritterin Lea

<9>

Ich vergass auf dem Familienlaptop das Porno-Tab zu schliessen und mein Vater nahm die Schuld auf sich

Von: Juno, 19, männlich

Hallo Glücksritterin Lea

Also ich im zarten Alter von 13 Jahren war und gerade erst gelernt habe, was Pornos sind, bin ich ab und zu auf dem Familienlaptop auf Entdeckungsreise gegangen. Ich habe aber dooferweise vergessen, das Tab mit dem Porno zu schliessen, als ich duschen ging. Als ich zurück kam, hatte meine Mutter den Laptop mit einem vor Ekel erfüllten Gesicht auf ihrem Schoss . Als sie mich fragte, warum ich solche Abscheulichkeiten anschaue, sagte ich ihr „Es war Papa“. Natürlich hat sie mir nicht geglaubt und meinen Vater sofort hinzugerufen, um meine Lüge aufzudecken. Zu meiner Überraschung hat mein Vater gesagt, dass er den Porno angeschaut hat.

Vater, ich werde nie vergessen, was du für mich getan hast!

Gruss Juno

 

Antwort von Glücksritterin Lea

Grüss dich Juno

Das finde ich super von deinem Dad, dass er das gemacht hat. Das ist auf jeden Fall ein sehr unterstützender Vater! (Ausser er schaute selber Pornos und hat tatsächlich gedacht, dass er das Tab offen gelassen hat smiley xD )

Gruss zurück  herz klein

Glücksritterin Lea

<6>